STRIMA - Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement

Laufzeit: 04/2013 – 02/2015

Projektziel

Ziel des Projektes war die Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und die Etablierung einer regelmäßigen und langfristigen Kooperation zwischen Sachsen und Tschechien im Bereich des Hochwasserrisikomanagements besonders auf kommunaler Ebene.

Projektergebnisse

  • Gemeinsame Veranstaltungen zum Hochwasserrisikomanagement (interdisziplinäres, grenzüberschreitendes Hochwasserrisikomanagementforum) mit Vertretern der Kommunen und Fachämter.
  • Verbesserung der Methoden, mit denen Schadenspotenziale nach grenzübergreifend vergleichbaren Ansätzen ermittelt werden können.
  • Handlungsempfehlungen für die kommunale Bauplanung.
  • Stärkung des naturnahen Hochwasserschutzes.
  • Weiterentwicklung und Verbreitung der Software INGE "Interaktive Gefahrenkarte für den kommunalen Hochwasserschutz".
  • Erhöhung des Hochwasserrisikobewusstseins und des öffentlichen Problembewußtseins.

Abschlussbericht

Abschlussbericht zum Projekt STRIMA

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 45: Landeshochwasserzentrum, Gewässerkunde

Kristina Rieth

Telefon: 0351 8928-4500

E-Mail: Kristina.Rieth@smul.sachsen.de

Projektpartner

ARR - Agentura regionálního rozvoje spol. s r.o.

Stadtverwaltung Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt

Weitere Informationen

Finanzierung

Das Projekt wurde gefördert durch:

Verwandte Themen im LfULG

zurück zum Seitenanfang