Hauptinhalt

Recherchesystem - Säule A

In der Säule A werden zunächst langjährige Durchflussreihen mit dem Ganglinienanalyseverfahren DIFGA untersucht. Damit können für die untersuchten Gebiete wichtige Kenngrößen für die Modellierung und den Gebietswasserhaushalt berechnet werden. Aus diesen berechneten Gebietsgrößen werden dann mit einem Regionalisierungsverfahren die Ergebnisse auf die unbeobachteten Gebiete übertragen.

Analyse von Durchflussreihen für den Zeitraum 1951-2014

Bei der DIFGA-Analyse werden langjährige Durchflussreihen für ca. 120 Einzugsgebiete mit einer Größe von 5 km² bis 600 km² ausgewertet. Es erfolgt eine Separation der gemessenen Abflussganglinien in verschiedene Abflusskomponente. Für die Separation werden Rückgangskonstanten bestimmt. Zur Kontrolle der Separation wird eine monatliche Wasserhaushaltsbilanz aufgestellt, die zu jährlichen und mittleren Wasserhaushaltsbilanzen kumuliert wird.

Zur interaktiven Karte:

Regionalisierung von Durchflussanalysen für den Zeitraum 1951-2005

Mit der verwendeten Regionalisierungsmethode werden die Ergebnisse der Durchflussganglinienanalysen auf unbeobachtete Gebiete übertragen. Im Ergebnis sind flächendeckend in der Auflösung von Einzugsgebieten mit durchschnittlich 5 km² mittlere jährliche Wasserhaushaltsgrößen und Modellparameter verfügbar.

Hintergrundinformationen

zurück zum Seitenanfang