Hauptinhalt

Gefahrenhinweiskarte für die Raumplanung

Als Kartengrundlage für Raumplanung und übergeordnete Katastrophenschutzbehörden wird hier die Hochwassergefährdung verschiedener Ereignisse dargestellt,  wobei von einem möglichen Versagen vorhandener Schutzeinrichtungen, wie z. B. der Deiche ausgegangen wird.

Gefahrenhinweiskarte für die Raumplanung

Mit der Ausweisung potenziell gefährdeter Gebiete hinter Schutzeinrichtung soll ein weiteres Anwachsen des Schadenpotentials verhindert werden. Die Gefahrenhinweiskarte ist somit eine Grundlage für die Raumplanung. Da Schutzeinrichtungen nicht nur bei sehr seltenen Hochwasserereignissen versagen können, erfolgt die Darstellung von Hochwasserereignissen mit den Wiederkehrintervallen HQ20, HQ100 und HQ300 - 500 (HQextrem).

Dargestellt werden in zwei getrennten Karten die potenziell überschwemmungsgefährdeten Flächen und in einer Schadenpotentialkarte die zu erwartende Schadenssumme. Ergänzt wird die Schadenpotentialkarte durch die Darstelung von besonders gefährdeten und gefährlichen Objekte im überschwemmten Gebiet für die Gewässer I. Ordnung und die Elbe. Der Erfassungsmaßstab ist 1:25.000.

Interaktive Karte

Die Geofachdaten werden in einem Maßstab von 1:250.000 bis 1:10.000 angezeigt. Bitte zoomen Sie durch das Aktivieren des Lupensymbols in die Karte.

Geodatendienste der Schadenpotentialkarte (WMS-, WFS-Dienste)

WMS- und WFS-Dienste können zum Beispiel in die freie Desktop-GIS-Anwendung Quantum GIS (QGIS, http://www.qgis.org/de/site/forusers/) eingebunden und angezeigt werden. Bitte beachten Sie, welche WMS- und WFS-Versionen von der genutzten Anwendung unterstützt werden und in welchem Format die Adresse angegeben werden muss. Beachten Sie bitte die Hinweise zur Verwendung der Geodienste in der rechten Spalte dieser Seite.

Hinweis:
Entsprechend OGC-Standard sind bei der WFS-Version 2.0.0 die Achsen in der Reichenfolge 2, 1 (y, x) definiert.

Geodatendienste der Überschwemmungskarte (WMS-, WFS-Dienste)

zurück zum Seitenanfang